Langwasser-Kurier

Der Baui im Langwasser-Kurier des BürgervereinsLangwasser-Kurier Banner

Ausgabe November 2020

Baui-Logo

Inge Treptes Abschied und neue Azubis

Liebe Leser*innen, bevor sich die neuen Auszubildenden kurz vorstellen, möchte ich mich von Ihnen verabschieden. Mein Berufsleben geht am 1. Dezember 2020 zu Ende und ich nutze die Gelegenheit, mich auf diesem Wege bei allen ehrenamtlichen Mitstreitern und ehrenamtlich Tätigen, allen Freunden des Baui, allen ehemaligen Kindern und Eltern, allen Kolleg* innen und Kooperationspartnern im Stadtteil und allen freundlichen Unterstützern zu bedanken.

Inge Trepte (re.) mit dem Baui-Team
Inge Trepte (re.) mit dem Baui-Team

Nach fast 42 Jahren offener Arbeit mit Kindern auf dem Baui, gehe ich in den Ruhestand und betrachte die lange Zeit, die ich hier verbringen durfte, mit Freude und Dankbarkeit, im Wissen darum, dass niemand in der Lage ist, Erfolge alleine zu erzielen. Als Erfolg sehe ich es, dass der Baui eine nicht wegzudenkende Institution in Langwasser ist. Dazu haben so viele Menschen beigetragen — und den Rest hat ein Stamm von sage und schreibe drei hauptamtlichen Mitarbeitern über 47 Jahre hinweg gemeistert: Erwin Götz, meine Wenigkeit und Joachim Ueberall, der nun auch bald ein Vierteljahrhundert Baui auf dem Buckel hat! Diese Kontinuität ist, wie ich meine, eine Besonderheit für ein langes berufliches Wirken. Das Arbeiten auf dem Baui war immer wieder eine Herausforderung, nie langweilig – schon eher mal „too much“! – aber ganz bestimmt von großer Sinnhaftigkeit. Bitte behaltet alle im Kopf, dass Kinder solche Plätze und Einrichtungen für ihre gesunde Entwicklung brauchen und engagiert Euch weiterhin für sie; denn: „Es geht um die Kinder!“ – wie es in Erich Kästners „Konferenz der Tiere“ heißt.

Ich danke Euch/Ihnen allen von Herzen für das in mich gesetzte Vertrauen und die kollegiale Zusammenarbeit! Macht es gut, bleibt stark und fröhlich — und den Humor nicht vergessen! Adieu sagt Euch/Ihnen:        Inge Trepte

Hallo, mein Name ist Jessica und ich verbringe bis August 2021 mein Berufspraktikum am Baui. Ich bin gerne kreativ tätig und gestalte Kunst mit Kindern. Auch werde ich mein Bestes geben, euch beim Werken oder Hütten bauen zu unterstützen, denn ich bin noch kein Baui-Profi. Neue Aufmerksamkeit würde ich gerne dem Garten schenken. Dort will ich mit euch Gemüse und Blumen anpflanzen, um den Platz wieder zum Blühen zu bringen. Ich freue mich schon auf euch!                  Jessica Kern

Der Kreis schließt sich: Als ehemaliges Bauikind kehre ich nun wieder zurück. Im Rahmen meiner Ausbildung zur Kindheitspädagogin werde ich als Praktikantin für ein Jahr Teil des Teams. Jeden Dienstagnachmittag biete ich Projekte zum Thema Umwelt an. Ich freue mich auf das Jahr, den Baui aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen.                  Darlene Aiwohi


Weitere Neuigkeiten vom Bauspielplatz Langwasser

Der Trägerverein Bauspielplatz Langwasser U e.V bedankt sich für die dm-Spende.
Der Trägerverein Bauspielplatz Langwasser U e.V bedankt sich für die dm-Spende.

Die dm-drogeriemarkt-Kette unterstützt in der Coronazeit im Rahmen von „HelferHerzen 2020″ Einrichtungen und Verein mit einer 5%igen Abgabe des Gesamtumsatzes. Die dm-Filiale im Franken-Center hat einer Spende von 672,78 Euro den Bauspielplatz bedacht. Das Spendengeld kommt den Kindern auf dem Baui zugute, der für zweckfreies Spielen und außerschulische Bildung steht. Wir werden qualitativ gute Farben für Kunstprojekte und Material für Bewegungsspiele anschaffen— schließlich steht ein „Corona“-Winter im Freien bevor. Vielen Dank!

Und dann war da ja noch Corona: Einige Aktionen mussten leider ausfallen, wie das Baui-Fest mit offizieller Scheckübergabe durch die wbg für den neuen Kleinbaubereich, der Besuch des Bayerischen Landtags mit einer 3. Klasse der Gretel-Bergmann-Schule und das Stadtteilprojekt „Urban Art“ (es sollte die Wand des Außenschuppens gestaltet werden). Der „Sommernachtstraum“ – das schönste, öffentliche, nicht kommerzielle Fest musste abgesagt werden und unsere Teilnahme beim Friedensprojekt Mirno More, das Thomas Wagner, unser 2. Vorsitzender, gerne mit dem Baui gemacht hätte. Leider mussten die von Milben befallenen Hühner geschlachtet werden.

Die Zeit der Schließung wurde für Instandsetzungen und Aufräumarbeiten genutzt. Ab 25. Mai war es soweit, wir konnten wieder in Betrieb gehen – sehr eingeschränkt zwar, aber immerhin: 25 Kinder dürfen derzeit den Platz besuchen, die Öffnungszeiten sind eingeschränkt und ein Hygienekonzept regelt die geltenden Maßnahmen.

In den Sommerferien ist der schönste aller Gartenzäune in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Anke Hellmich mit Kindern und Eltern entstanden. Ein weiteres „Highlight“ war, dass ein Profikoch für die Kinder gekocht hat. Weil wir nicht mit den Kindern kochen dürfen, wurde Restaurant gespielt; die Kinder wurden bedient. Und es gab fast jeden Tag eine Nachspeise. Das Team war heilfroh, dass wir diese wunderbaren Honorarkräfte für die Ferienzeit und darüber hinaus gewinnen konnten.

Die Öffnungszeit von 14 bis 17:30 Uhr legen wir nach der Zeitumstellung Ende Oktober für die dunkle Jahreszeit um eine Stunde vor. Das Vorleseprojekt wird auch modifiziert stattfinden: Um die Feuerstelle herum oder auf der Bühne, ohne ehrenamtliche Vorleser*innen, die ja alle zur Risikogruppe gehören. Es wegfallen zu lassen, wäre uns zu schade! Und nächsten Herbst 2021 sieht die Welt vielleicht wieder besser aus…

Für den Vorstand Lorenz Gradl und für das Betreuerteam Joachim Ueberall


Ausgabe Juli 2020

Baui-LogoNeues vom Bauspielplatz Langwasser

Nun ja — das Neue ist, dass wir alles, was wir im letzten Kurierartikel angekündigt hatten, nicht durchführen konnten. Auch der „Sommernachtstraum“ – das schönste, öffentliche, nicht kommerzielle Fest aller Zeiten, das seit über 35 Jahren von den Nürnberger Aktivspielplätzen, den Spielmobilen und dem Jugendamt der Stadt Nürnberg veranstaltet wird – fällt wegen der Maßnahmen zum Schutz unserer Gesundheit ins Wasser.

Wir haben auf dem BAUI die Zeit der Schließung genutzt, um das Gelände rund um den Kleinbaubereich neu anzusäen, das durch die Baumaschinen im Herbst 2019 zerstört wurde. Unsere Mitarbeiter Joachim Ueberall und Simon Fischer haben das Gelände aufgeräumt wie Weltmeister! Sie haben Platz geschaffen für neue Hütten. Erledigt wurden Arbeiten für Instandhaltung, die sonst oft liegen bleiben. Gießen im trockenen Frühjahr, die Versorgung des Hühnervolkes und die sich ständig ändernden Vorgaben im Blick behalten, waren am Ende von Jo alleine zu erledigen, weil Krankheitsausfälle (nicht wegen Corona zum Glück!) und Solidaritätsurlaub das Team ausdünnten.

Ab 25. Mai war es soweit: Wir konnten wieder in Betrieb gehen — sehr eingeschränkt, aber immerhin: Nicht mehr als 25 Kinder durften nur in Begleitung mit einem Elternteil kommen; Öffnungszeiten waren eingeschränkt und ein Hygienekonzept regelte die Maßnahmen, wie zum Beispiel Abstandsregeln und Datenerfassung. Das Gelände des BAUI ist wahrlich groß genug, um an unterschiedlichen Orten mit einer kleinen Anzahl von Menschen mit genügend Abstand endlich wieder was mit anderen machen zu können. Die großen Jungen sind mit großer Lust zum Bauen und die jüngeren Kinder mit großer Lust und Freude, auf ihrem BAUI spielen zu können, gekommen. Und dann war es nach nur einer Woche schon wieder vorbei: Neue Auflagen zwangen uns, über ein neues Hygienekonzept nachzudenken und es schriftlich fixieren und genehmigen zu lassen. Und am Ende wurde die Maskenpflicht für Kinder und Erwachsene, die plötzlich auf dem Spielplatzgelände gelten sollte, wieder aufgehoben. Der eingeschränkte Betrieb konnte weitergehen.

Meine Meinung zählt!Ein Beteiligungsprojekt zur Planung der Kinderklinik im Süden machen wir jetzt ohne die Schüler*innen der Gretel-Bergmann-Schule zusammen mit der Künstlerin Anke Hellmich in sehr abgespeckter Form. Die Klassenlehrerin hatte für die Präsenz auf dem BAUI wegen der Corona-Beschränkungen keine Erlaubnis bekommen. Die Baui-Kinder werden ihre Ideen der Kinderkommission der Stadt Nürnberg zukommen lassen – ebenso wie die Schüler*innen der 3. Klasse der Grundschule. Hoffentlich ist im Herbst mehr Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern möglich – und ein normaler offener Baui-Betrieb.

Wir wünschen allen Leser*innen einen „gesunden Sommer“! Nerven behalten!

Lorenz Gradl mit Vorstandschaft und Inge Trepte mit BAUI-Team


Ausgabe März 2020

Baui-LogoNeues vom Bauspielplatz Langwasser

Dank der Mitarbeiter des Hochbauamtes der Stadt Nürnberg und der wbg-Stiftung 2000 haben die Kinder, die zum Bauspielplatz kommen, einen überdachten Baubereich – besser Kleinbaubereich! Dort können sie an einer Werkbank die ersten Versuche mit Hammer, Säge, Handbohrer und so weiter unternehmen, um im Umgang mit Holz & Co. zu erfahrenen Baui-Kindern zu werden. Regelmäßig dienstagsnachmittags bietet dort Simon, Erzieher im Anerkennungsjahr, seine Unterstützung an (s. Foto).

Der Kleinbaubereich ist im Grunde schon von den Kindern eingeweiht. Die offizielle Einweihung findet beim Bauifest am 24. April 2020 statt, damit viele Kinder, Eltern, Mitglieder und Freunde des Bauspielplatzes diesen gelungenen Arbeitsbereich bewundern können. Übrigens von einem ehemaligen Baui-Kind geplant und gebaut für „seinen Baui“; Peter Huck ist schon seit etlichen Jahren (Jahrzehnten!) Zimmermann und Holzbildhauer.

Künstler von Urban Art des AK Streetart werden sich im Sommer 2020 im Rahmen des Projektes „Betonliebe“ mit Jugendlichen an einer Außenwand des Spielplatzgeländes mit Graffitikunst verewigen. Bild oder Schriftzug sind noch in der Planung. Das Graffiti soll ein Hingucker werden, so viel ist klar!

Im Rahmen unseres Kooperationsprojektes „Politische Bildung“ fahren wir im Mai mit einer 3. Klasse der Gretel-Bergmann-Schule und deren Lehrerin Frau Wendel zu einem Besuch in den Landtag nach München. MdL Stefan Schuster nimmt sich Zeit für die Fragen der Kinder – quasi als Nachfolger von Helga Schmitt-Bussinger, die das Projekt einige Jahre lang begleitet hat. Herzlichen Dank dafür! Wir freuen uns auf den neuen Ansprechpartner im Maximilianeum. Ein Dank geht auch an seine Mitarbeiter*innen für die Unterstützung. Kindern Demokratie und ihre Spielregeln nahezubringen hat einen hohen Stellenwert für das gesellschaftliche Zusammenleben und ist eine Bildungsaufgabe, die Grundschule und Bauspielplatz Langwasser gemeinsam leisten – eine wirklich fruchtbare Zusammenarbeit. Der Verein „Children for a better world“ trägt finanziell den Großteil der Kosten.

Noch ein Tipp für Familien mit Kindern bis 12 Jahren: am 10. Juli steigt, wie in jedem Jahr, das Fest „Ein Sommernachtstraum“ am Wasserspielplatz am Wöhrder See. Von 16 – 22 Uhr können Kinder und Erwachsene kostenlos alle Angebote der Nürnberger Aktivspielplätze und Spielmobile genießen – nur Essen und Trinken kostet ein bisschen was.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine fröhliche Frühlingszeit!
Und dran denken: Baui macht Kinder stark — Jungen und Mädchen!
Wir freuen uns, wenn ihr kommt!

Lorenz Gradl (Vorsitzender des Trägervereins) Inge Trepte (Spielplatzleiterin)


Ausgabe November 2019

Baui-LogoNeues vom Bauspielplatz Langwasser

Hier ein kleiner Rückblick auf die Ausflüge, die in den großen Ferien 2019 stattfanden.

Wir fahren ins Grüne war das Motto des Sommers. Die erste Wanderung führte uns in die „Teufelskirche“. Begleitet von Eltern und Vorstandsmitgliedern aus unserem Verein, konnten die Baui-Kinder auf einem zugewucherten Weg – bis hin zu einem kleinen Wasserfall und einer Höhle – den „echten“ Wald erkunden. Die zweite Wanderung führte uns in die Hersbrucker Schweiz, nach Eschenbach. Dort liefen wir den „Wengleinsweg“, der direkt vom Ort aus zu erreichen ist. Das Beeindruckendste auf diesem Wanderweg kam gleich zu Beginn, als uns Hunderte Schafe im Galopp vom Hang entgegen geprescht kamen. Den Abschluss dieses Tages bildete ein leckeres Essen im „Grünen Schwan“. Wie auch in den letzten Jahren sind diese Ausflüge und Erlebnisse möglich durch die Unterstützung der Stadtteilpatin Hofmann Personal.

Im September wurde unser Baui-Team wieder durch einen neuen Kollegen ergänzt. Er stellt sich hier kurz selbst vor:

Simon„Hallo, ich heiße Simon Fischer, bin 27 Jahre alt und bin dieses Jahr als Erzieher im Anerkennungsjahr auf dem Baui. Ich selber bin begeisterter Holzbastler, daher freue ich mich auf das Hüttenbauen, aber auch auf den, im Moment entstehenden Kleinbaubereich, der dann von kleinen und großen Kindern zum Bau von Tisch, Stuhl oder einem Fantasie-Objekt genutzt werden kann. Außerdem mache ich gerne Feuer in der Feuerstelle oder spiele Tischtennis. Ich motiviere die Kinder gerne, bei jedem Wetter draußen zu sein. Ich freue mich auf dieses letzte Jahr meiner Erzieherausbildung auf dem Bauspielplatz und auf Euch, wenn Ihr vorbeikommt.“

Nach unserem Sommerfest Ende September geht es auch schon mit großen Schritten in den Herbst und Winter. Am 30.11. beteiligt sich der Bauspielplatz am Langwasser Weihnachtsmarkt im KUH Geiza.

Wir werden ausgewählte Kinder-Kunst für erschwingliche Preise anbieten. In den letzten Jahren haben unsere Bauikinder gemeinsam mit verschiedensten Künstlern (z.B. Anke Hellmich, Fredder Wanoth, Uli Pilzecker, Ludwig Aschenbrenner, Arthur Wazansky, Rainer Zitta) an Kunstwerken gearbeitet, die bereits auf großen Ausstellungen zu sehen waren. Diese Kunstwerke sollen nun bei Ihnen, werte Leserinnen und Leser, ein neues Zuhause finden.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine ruhige Adventszeit, friedliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

Lorenz Gradl (Vorsitzender Elterninitiative Bauspielplatz Langwasser U e. V.) Inge Trepte, Joachim Ueberall, Simon Fischer (Baui-Team)


Ausgabe August 2019

Baui-LogoNeues vom Bauspielplatz Langwasser

Unser Projekt Politische Bildung führte uns erneut nach Berlin. Die gemeinsame Fahrt der gesamten Klasse 4d der Grundschule Gretel-Bergmann und dem Betreuer-Team des Bauspielplatzes bildete den Abschluss jenes Projekts, das über zwei Jahre in Kooperation mit der Klassenlehrerin der 3./4. Klasse gestaltet wurde. Während der viertägigen Fahrt in die Jugendherberge Wandlitz und in den Bundestag haben die vielen Kinder gearbeitet und Freizeit miteinander verbracht. Die von den Schüler*innen im Unterricht gegründeten Parteien stellten dem MdB Martin Burkert ihren „Abgeordneten“, ihr Parteiprogramm und ihre Wahlplakate vor und konnten Fragen und politische Forderungen präsentieren. Schwerpunkte der Kinder waren Kinderrechte sowie Umwelt- und Tierschutz. Die Zusammenarbeit mit „unserer“ Grundschullehrerin Chrissi Wendel erleben wir auch im zehnten Jahr des Projekts als überaus kollegial und unkompliziert – und der Gang von der Kinderversammlung über den Landtag bis in den Bundestag wäre ohne sie und die Unterstützung der Schulleitung nicht möglich.

Das Interesse der Eltern an dieser Klassenfahrt zeigte sich unter anderem an der Beteiligung am Elternabend, den wir gemeinsam im Spielhaus auf dem Bauspielplatz abhielten: Alle Eltern waren gekommen, um über Ziele und Inhalte der Gruppenfahrt informiert zu werden. Die meisten Kinder waren zum ersten Mal ein paar Tage ohne ihre Eltern unterwegs.

Ein weiteres Highlight für die Baui-Kinder war das Musik-Projekt unserer Erzieherin im Anerkennungsjahr Cosima Walter. In den Monaten März und April schrieben die Kinder einen eigenen Songtext (natürlich über den Baui) und übten Gitarrengriffe und Rhythmen auf den Trommeln ein. In Bandproben wurden Chor und Solostimmen arrangiert, mit Plastikbechern der Takt geschlagen und getanzt. Elf Kinder zwischen sieben und 17 Jahren arbeiteten in den Osterferien beinahe täglich an diesem Song.

Was die Kinder so konstant bei der Stange hielt, war der Besuch bei den Aktivspielplatz-Kollegen vom Fuchsbau, beziehungsweise im angeschlossenen Kinder- und Jugendhaus TetriX. Die haben dort ein Tonstudio. Hier konnten die Mitglieder der „Baui-Band“ wie die Profis ihre Gitarrensolos und Gesangsparts auf einzelnen Spuren aufnehmen und abmischen lassen – ein ganzer Tag voll geduldiger und anstrengender Arbeit. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Das Musikstück mit dem Titel „B-A-U-I“ wurde in streng limitierter Auflage auf CD gebrannt und es wurde auch ein cooles Bandfoto gemacht.

Nicht vergessen: Der BAUI feiert am Freitag, 27.09.. ab 16 Uhr Sommerfest!

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine schöne Sommerzeit.

Lorenz Gradl (Vorsitzender des Trägervereins) • Joachim Überall (Spielplatzmitarbeiter)


Ausgabe April 2019

Baui-Logo45 Jahre Bauspielplatz Langwasser

Das Projekt Politische Bildung „Von der Kinderversammlung bis in den Bundestag“ führt der Baui in Kooperation mit der Gretel-Bergmann-Schule (vorher GS Zugspitzstraße) seit ca. 2010 durch. Damit schon Kinder mit den formalen Inhalten von Demokratie und mit demokratischer Bildung in Berührung kommen und sich dafür begeistern lernen, gibt es dieses Projekt – und es ist immer wieder interessant und schön zu sehen, wie ernst Kinder politische Fragen nehmen. (Denken Sie an die momentanen Freitagsdemos der Schüler und Schülerinnen zum Thema Umweltpolitik!)

In diesem Mai, also kurz vor der Europa-Wahl, fährt die Klasse 4d mit ihrer Klassenlehrerin, der Schulsozialarbeiterin und zwei Mitarbeitern des Baui-Teams nach Berlin, um dort dem Bundestagsabgeordneten Martin Burkert ihre Fragen zu stellen. MdB Burkert beantwortet diese erfahrungsgemäß kindgerecht und ausführlich. Das ist toll! Die Kinder werden vier Tage unterwegs sein und in der Jugendherberge Wandlitz wohnen. Mit der Unterstützung durch „children for a better world e.V.“ kann der Baui einen Teil zu den Fahrtkosten beitragen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei unserer ehemaligen Landtagsabgeordneten Helga Schmitt-Bussinger bedanken, die sich bei unseren zahlreichen Besuchen von 3./4. Klassen im Landtag so viel Zeit für die Kinder genommen hat (s. Foto).

Das Projekt „Politische Bildung“ findet fundierte Unterstützung! Danke an alle Helfer!

Auch die Stadtteilpaten Langwassers sind nicht mehr aus der finanziellen und personellen Ressourcenrechnung des Bauspielplatzes wegzudenken. Die Ausflüge, die sie vororganisieren und finanzieren, damit alle Kinder in den Genuss kommen, Neues zu entdecken, ohne dafür Taschengeld opfern oder die Familienkasse belasten zu müssen, wirken bei den Kindern nach. Jedes Jahr geben sie uns eine Liste von Vorschlägen mit zu den Planungstagen, wo sie mal wieder hin möchten. Neue Ziele kommen von den Mitarbeitern des Baui und auch von den Stadtteilpaten hinzu, nachdem ein Jahresmotto gefunden ist: „Wir sind Bürger von Nürnberg (so geht es immer los) – und wir erfahren Kultur und Handwerk“ oder Kultur und Natur etc. In den Osterferien besuchen wir zum Beispiel eine Seifenmanufaktur in Fürth und stellen dort auch selber etwas her (geheim, weil Muttertag ansteht …).

Ansonsten kann man den Baui auch in den Osterferien werktags von 11 bis 17 Uhr besuchen und täglich mit den Betreuern kochen und gemeinsam essen; kostet kein Geld, aber Engagement! Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern frohe Ostern und eine herrliche Frühlingszeit!

Lorenz Gradl (Vorsitzender des Trägervereins) • Inge Trepte (Spielplatzleiterin)


 Ausgabe November 2018

Baui-LogoNeues vom Bauspielplatz Langwasser

Am 28. September feierte der Bauspielplatz seinen 45. Geburtstag mit rund 130 Kindern, Eltern, Freunden und ehrenamtlichen Unterstützern. Neben der üblichen Fest-Verköstigung konnten sich die Gäste an einer Kuchentheke laben. Kinderstimmen zum Fest: – Bleon, 12 Jahre: „Ich fand’s schön, dass der Baui länger offen hatte. Es gab eine Dosenwurfbude und es wäre toll, wenn es beim nächsten Bauifest ein Tischtennisturnier gäbe. Ich kann Euch den Baui empfehlen!“ – Rexh, 8 Jahre: „Beim Bauifest hat mir gefallen das Dosenwerfen.“ – Alessia, 8 Jahre: Wir haben gesungen ‚Wozu sind Kriege da‘ und ‚Wir sind Kinder einer Erde‘ und Pia und Sophie haben ein Sommerlied gesungen. Das Singen hat mir am besten gefallen – und das Kuchenessen. Es gab Kuchen mit Muffins und Kekse und Marmorkuchen. Wir haben Fangen und Verstecken gespielt und Monster gebaut im (Klein)Baubereich. Das Fest war wunderschön.“ – Jan, 8 Jahre: „Am meisten hat mir der Auftritt gefallen. Ich habe gesungen.“ – Eljon, 11 Jahre: „Mir hat das Bauifest sehr gefallen, weil es leckere Kuchen gab, gute Stände und Aufführungen.“

CosimaHallo, liebe Kinder und liebe Eltern, mein Name ist Cosima Walter. Einige von euch kennen mich schon als „Cosi“, weil ich im Jahr 2015/16 bereits ein Begleitpraktikum auf dem Baui gemacht und immer wieder in den Ferien mitgeholfen habe. Jetzt gehe ich den letzten Schritt auf meinem Weg zur Erzieherin und ich gehe ihn gemeinsam mit euch Baui-Kindern. Tja, was soll ich sagen? Das Feuer, das auf dem Baui brennt hat seine Funken auf mich übertragen und seither brenne ich für den Spielplatz und seine wunderbare Möglichkeit, Kindern in ihrer Freizeit zu begegnen und sie mitten in der Stadt durch eher „unstädtische“ Aktivitäten wie dem Hüttenbau dabei zu begleiten, ihre eigenen Potenziale zu entdecken. Es macht so viel Spaß, nachmittags zusammenzukommen und sich miteinander zu beschäftigen, zu malen, sich die Geschichten der anderen anzuhören, zu kochen und zu spielen, Fragen an das Leben zu stellen, Projekte zu planen und Ausflüge zu machen, zu philosophieren und Probleme zu lösen, .andere Sichtweisen verstehen zu lernen, Luftschlösser zu bauen, sich vielleicht auch mal zu streiten, sich wieder zu versöhnen und schlussendlich gemeinsam das Leben zu genießen. Denn dafür soll ein Platz, der so viele Abenteuer bereithält, ja schließlich da sein, nicht wahr? Um das Leben, wie es ist und sein kann, zu erfahren. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich über das Jahr mit euch freue! Eure Cosi

Der Baui geht mit dem Vorleseprojekt in die 15. Runde. Kindern im Alter von fünf bis 13 Jahren werden von Ehrenamtlichen Geschichten in anheimelnder Atmosphäre vorgelesen. Danach genießt man liebevoll zubereitete Häppchen miteinander. Immer mittwochs von 16 bis 17:15 Uhr. Der Baui beteiligt sich an dem Projekt „Büchertürme“ der Stadtbibliothek (www.buechertuerme.de). Bringt eure monatlich gelesenen Bücher zum Messen im Baui vorbei! Allen Lesern eine fröhliche und friedliche Winterzeit.

Lorenz Gradl mit Vorstandschaft & das Mitarbeiterteam des Bauspielplatzes


Ausgabe August 2018

Baui-LogoNeues vom Bauspielplatz Langwasser

Liebe Leserinnen und Leser! Der Trägerverein des Bauspielplatzes Langwasser schaut in diesem Jahr stolz auf das 45-jährige Bestehen des BAUT in der Zugspitzstraße. Drei Hauptamtliche haben den BAUT geprägt: Erwin Götz, Mitbegründer und Urvater der pädagogisch betreuten Spielplätze in Nürnberg sowie Inge Trepte und Joachim Ueberall, die seit 21 Jahren die pädagogischen Inhalte gemeinsam mit der Vorstandschaft tragen.

Eines der pädagogischen Angebote ist seit über 30 Jahren die Hühnerhaltung auf dem Spielplatz. Kinder, die im Kontakt zu Tieren stehen, machen wichtige Erfahrungen im Umgang mit natürlichen Vorgängen. Wenn Stadtkinder sich hinter den Erwachsenen verstecken, wenn sie ins Gehege gehen und fragen, ob Hühner beißen, wird schnell klar, wie wichtig ein natürlicher Umgang mit dem Hühnervolk ist. Manche Kinder würden gerne auch mit den „gefiederten Freunden“ kuscheln; sie wollen die Vögel streicheln und hochnehmen. Dann rennen sie hinter den Tieren her, aber die Hühner finden das alles andere als lustig! Unsere Aufgabe ist es, den Kindern die Scheu vor den Tieren zu nehmen und andererseits Respekt gegenüber den Nutztieren zu vermitteln. Die Kinder sind in die Versorgung der Tiere eingebunden und lernen, wie die Tiere artgerecht gehalten werden, welche Arbeiten dafür notwendig sind und dass die Versorgung immer gewährleistet sein muss.

Filip, fast 11 Jahre, sagt: „Ich helfe gerne, weil es langweilig nach der Schule oder allgemein ist.“ Verantwortung für Tiere und Natur ist nicht das Schlechteste, was Kindern frühzeitig nahegebracht werden sollte. Das Tolle an Hühnern ist natürlich: Sie legen Eier; mitunter halten die Kinder sie noch in warmem Zustand in Händen – was für ein Erlebnis! Auch die Verarbeitung des Hühnerproduktes findet hohen Anklang. Die Hühner leben artgerecht vom zarten Teeniealter bis zum Nachlassen der Eier-Produktion auf dem BAUT. Ein ehemaliges BAUT-Kind, jetzt gelernter Schlachter, hilft beim Schlachten, Ausnehmen und Rupfen der Hühner.

Die Kinder, die am Schlachttag kommen, sind vom Mitarbeiter-Team gut eingewiesen, um keinen hysterischen Anfall zu bekommen oder im Zeichen von versteckten Unsicherheiten, Sensationsmeldungen zum Besten zu geben. Kein Kind ist beim Schlachtvorgang dabei. Erstmals hat eine Generation von BAUT-Kindern die wunderbare Hühnerbrühe mit Nudeln selbstverständlich mitgegessen. Da sind BAUT-Kinder weiter als so mancher im Erwachsenenalter! Und ganz wichtig: Vielen Dank an die Helfer am Wochenende oder an sonstigen Schließungstagen; ohne EUCH alle gäbe es dieses Angebot nicht!

Wir freuen uns über Besucher am 28.09.2018 – da findet ein kleines BAUI-Fest statt – und wünschen eine schöne Sommerzeit!

Lorenz Gradl (Vorsitzender des Trägervereins) • Inge Trepte (Spielplatzleiterin)


 Ausgabe März 2018

Baui-LogoNeues vom Bauspielplatz Langwasser

Zum Ende des Jahres 2017 durften sich die Kinder und der Trägerverein des Bauspielplatzes in der Zug­spitzstraße über eine Spende von 747,63 Euro von der dm-Fi­liale im Franken-Center freuen.(Foto) Die Drogeriemarkt-Kette machte am 24. November aus dem „Black Friday“ einen „Giving Friday“. Zahlreiche Kunden verzichteten auf persönliche Rabatte zugunsten des Baui, der zu unserem Stadtteil gehört, wie die Bewohner Langwassers betonen.

Seit mehreren Jahren erfüllen die Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit den Kindern vom Baui individuelle Wünsche. Kurz vor Weihnachten gab es die Bescherungsfeier. Der Weihnachtsmann, dem die Kinder mit musika­lischen Darbietungen eine Freude gemacht haben, freute sich über selbst-gebackene Plätzchen, die jedes beschenkte Kind als „Gegengeschenk“ für die Mitarbeiter der BA in einem mittelalterlichen, selbsthergestellten Beu­tel überreichten. Die Herstellung der Beutel hatten die Bauikinder in einem Workshop bei einem Ausflug auf die Cadolzburg erlernt. Alle Mädchen und Jungen warteten voller Spannung auf ihre Geschenke – und es waren viele Kinder. 70 Kinder und viele Eltern hatten sich im Spielhaus versammelt. Wir konnten „unsere“ syrischen Familien begrüßen, zu denen wir mit Hilfe der Ehrenamtlichen den Kontakt halten, nachdem die Kinder mittlerweile Re­gelschulen und Horte in ihrem eigenen Stadtteil besuchen. Dem Ziel einer Annäherung zwischen Kindern unterschiedlichster kultureller Prägung und verschiedener Lebenserfahrungen sind wir wieder ein kleines Stück näher­gekommen. Es war ein friedliches und fröhliches Fest mit Gesang, Geflügel-Wiener im Weggla, selbstgemachtem Kinderpunsch, Leckereien, die Lebku­chen Schmidt zur Verfügung gestellt hat und einem winterlichen Lagerfeuer.

Etwas Trauriges gibt es leider auch zu vermelden. In der Nacht vom 24.12. auf den 25.12.2017 ist unser Gockel Berlusconi verstorben. Der Zwerggockel, der von einem Bauernhof aus Eschenbach kam, wurde 6 ½ Jahre alt und konnte auf dem Baui drei Hühnervölker begleiten – und das konnte er gut.

Das Jahr 2018 begann mit schöneren Aussichten. Es gab einen Schachkurs für Bauikinder, der in einem Schachturnier am Aschermittwoch gipfelte – gelei­tet von Ursula Bakowski, einem langjährigen Mitglied des Trägervereins des Bauspielplatzes. Und für den Rosenmontags-Kinderfaschingsumzug nahm das Chaos-Orchester seine legendären Trommelproben auf, um den Winter auszutreiben und dem Frühjahr Platz zu machen; denn die Lust am Hütten­bauen ist nicht länger zu bändigen.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine gute Zeit.

Lorenz Gradl (Vorsitzender des Trägervereins)
Inge Trepte, Joachim Ueberall (Spielplatzteam)